Posts Tagged ‘Achtsamkeit’

Schulbeginn – es geht wieder los!

12. September 2016

school-class-401519_1280Der Sommer ist vorbei, die Urlaubszeit ist vorbei, die Schule, das Arbeitsjahr beginnt wieder. Mit aller Hetze und allem Stress, den wir so gut kennen. Da kommen einem  Gedanken wie: „ich habe keine (oder zu wenig) Zeit“ oder „ich muss schnell dies oder jenes tun“.

Nimm dir jeden Tag eine halbe Stunde Zeit für das Gebet. Es sei denn, du hast viel zu tun: dann nimm dir eine ganze Stunde!

Das ist der Spruch eines Heiligen, der mir sehr klug erscheint. Gut, es muss nicht unbedingt Gebet sein, aber Zeit für Ruhe, Zeit für eine Meditation, von mir aus „Power-Napping“, jedenfalls Zeit für dich! Gerade, wenn viel zu tun ist: nicht weniger Achtsamkeit ist notwendig sondern mehr. Es klingt verkehrt, aber wir alle haben die Erfahrung gemacht, dass gerade in den arbeitsreichen Zeiten Ruhephasen besonders wichtig sind, um produktiv, aufmerksam und erfolgreich zu sein.

Du kannst meditieren, spazieren gehen, eine Weile in die Kerze oder ins Land schauen, tanzen, atmen, eine CD hören – du weißt selbst am besten, was du tun musst, um deiner Seele die Möglichkeit zu geben, die Balance zu finden, bei sich anzukommen.

pole-336715_1280Nimm dir Zeit, du hast genug davon.

Als Gott die Zeit gemacht hat, hat er genug davon gemacht, sagt ein irischer Spruch. Nimm sie dir, sie gehört dir. Niemandem sonst. Verschwende sie nicht, schlag sie nicht tot, verpasse sie nicht. Erlebe sie, immer wieder neu, und gib deiner Seele die Aufmerksamkeit, die sie verdient. Sie wird es dir lohnen!

Wenn Sie mit mir darüber sprechen möchten, freue ich mich darüber. Ich nehme mir gerne Zeit für ein Kennenlern-Gespräch, bei dem wir über alles reden können, was Sie daran hindert, Ihre Zeit zu genießen. Sie können online einen Termin ausmachen oder mich telefonisch oder über Mail kontaktieren. Nutzen Sie Ihre Zeit gut!

 

Guten Morgen!

29. August 2016

girl-1245773_1280Mit welchen Gedanken und mit welcher Einstellung gehst du am Morgen in den neuen Tag?

Springst du gleich aus dem Bett oder drückst du viele Male auf den Sonne-Button? Stehst du leicht auf oder fällt es dir schwer?

Wie denkst du über diesen neuen Tag?

Was denkst du in den Minuten, bevor du aus deinem Bett steigst, über den kommenden Tag? Schaust du ihm offen entgegen oder würdest du am liebsten die Augen vor ihm verschließen? Wie hoch sind die Chancen dieses Tages, dich zu überraschen, dir Freude zu machen?

Es war einmal ein kleiner Tag, der lebte mit seinen Brüdern und Schwestern dort, wo alle Tage leben, bevor sie auf die Welt kommen…

So hat eine Geschichte begonnen, die ich vor langer Zeit gelesen habe. Dieser Satz ist mir in Erinnerung geblieben, anders als die Geschichte, die ich vergessen habe. Mir gefällt der Gedanke, dass Tage ein Leben haben, dass sie auf die Welt kommen und genau 24 Stunden Zeit, um mit den Menschen zu sein.

Wie findet er dieses Zusammensein mit dir? Macht es ihm Freude, heute mit dir zu sein? Erlaubst du ihm, dir zu gefallen?

Und wenn dieser Tag, wie bei „Täglich grüßt das Murmeltier“ immer wieder käme?marmot-874626_1280

Wie würdest du den heutigen Tag gestalten, wenn du annehmen müsstest, dass er sich unzählige Male wiederholen wird? Was würdest du tun, damit es eine schöne Aussicht wäre, den heutigen Tag zig mal wieder zu leben?

Du bist der/die SchöpferIn deines Lebens, und das zeigt sich HEUTE. Lebe den heutigen Tag bewusst, achte auf alles, was dir der Tag bringen will, auch wenn es nicht nur Freude ist. Der Tag, wenn er vorbei ist, geht dorthin, wo alle Tage hingehen – ins Nichts. Lass ihn nicht leer und sinnlos verschwinden!

Erwartungen an das Leben

8. August 2016

sky-1188689_1280Die Hälfte des Sommers ist vorbei – wie war er bis jetzt? Mit welchen Erwartungen sind Sie in diesen Sommer gegangen, was davon hat sich erfüllt, was sollte – und kann! – noch auf Sie zukommen?

Die Hälfte des Jahres ist vorbei – wie war es bis jetzt? Mit welchen Erwartungen  sind Sie in dieses Jahr 2016 gegangen, was davon hat sich bis jetzt erfüllt, was sollte noch kommen?

Was können Sie dazu beitragen?

Viele Dinge sind außerhalb unseres Einflusses: das Wetter, die meisten politische Ereignisse, Klimakatastrophe, Amokfahrten und Terroraktionen. Das Schicksal, im weitesten Sinne.

Aber Vieles liegt auch an unseren Erwartungen: wir sehen das, was wir erwarten! Es ist erstaunlich und immer wieder spannend, wie sehr unsere Erwartungen unsere Wahrnehmung beeinflussen. Geben Sie einmal „Gorilla Experiment“ im Netz ein und schauen Sie das Video dazu an. Das hat meine Einschätzung über das, was wir für wahr halten sehr beeinflusst!

colorful-umbrellas-1492095_1280Wie denken Sie über das Leben?

Wir können nur schwer erwarten, dass wir Gutes und Positives erfahren, wenn wir Negatives und Schlechtes erwarten und vornehmlich wahrnehmen. Die Medien tun natürlich ihren Teil dazu, aber es liegt auch an uns, daran zu denken, dass das, was in den Nachrichten kommt, immer nur ein kleiner Teil dessen ist, was in der Welt geschieht. Es gibt schlimme Katastrophen, menschengemacht oder von der Natur verursacht, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren. Aber das ist nicht alles: es gibt immer mehr Positives als Negatives, im Großen wie auch in unserem kleinen Leben.

Suchen Sie das Positive!

CIMG9955Es ist nie weit: ein Sonnenstrahl, eine Tasse Kaffee, der Duft frischer Wäsche, eine Blume, ein Lächeln, ein nettes Wort. Es sind die vielen kleinen Dinge, die zählen! Und es gibt genug davon, in jedem Leben, an jedem Tag. Ich habe einmal gehört: wollen wir Goldgräber sein oder Mistkäfer? Wir finden das, was wir suchen!

Ich wünsche Ihnen, dass Sie auf einem guten Weg sind: durch den Sommer, durch das Jahr, durch Ihr Leben. Wenn Sie es möchten, begleite ich Sie auch gerne ein Stück weit, bis Sie das Positive wieder sehen können. Es ist immer da, trotz aller Widrigkeiten! Reden Sie mit mir: kontaktieren Sie mich über das Telefon oder online. Ich freue mich darüber, mit Ihnen reden zu können!

 

 

Das Ende …

17. Mai 2016

Eines Tages werden wir aus unseren Körpern gehen.

abstract-1168134_1280

Wie ist das für Sie, wenn Sie diesen Satz lesen? Was geht in Ihrem Kopf, Ihrem Herz, Ihrem Körper vor, wenn Sie darüber nachdenken?

Was glauben Sie, dass danach kommt? Macht es Ihnen Freude, Hoffnung, Sehnsucht nach einem Mehr, einer Einheit, einem weiteren Leben?

Oder erfüllt es Sie mit Sorge und möchten Sie das Thema lieber vermeiden. Wer denkt schon an einem schönen Maientag an das Ende? Wo alles blüht und sprießt!

Gerade angesichts des Lebens können wir den Mut haben, uns mit dieser Frage zu beschäftigen! Wir sind eine kleine Weile auf dieser Erde – und das macht diese Zeit so ungeheuer wertvoll!

Wir haben Zeit, aber immer nur endlich viel Zeit.

hourglass-147811_1280

Wenn wir jung sind, erscheint uns das Leben endlos lang. Ein Jahr dehnt sich, dauert beinahe eine gefühlte Ewigkeit.

Wenn wir älter werden, sehen wir, dass Zeit ein kostbares Gut ist, mit dem wir immer sparsamer umgehen möchten. Zeit ist teurer als Geld, Zeit kann man nirgends ausborgen oder kaufen.

Ich finde es gut, dass wir diese  Zeit haben. HEUTE ist wichtig, heute ist der einzig wichtige Tag. Das Leben ist HEUTE, immer nur heute. Jetzt, in diesem Augenblick. Diesen Tag habe ich, alles andere ist ungewiss.

Genießen Sie den heutigen Tag – er kommt nie wieder!

In die Zukunft schauen, im Augenblick leben

20. Januar 2016

forecast-595186_1280

Einladung zum Achtsamkeitsnachmittag am 

Freitag, 29. Januar, 16 bis 19 Uhr

in der Praxis am Schillerplatz.

Diesmal unter dem Thema: In die Zukunft schauen, im Augenblick leben.

Was erwarten wir für das kommende Jahr? Worauf freuen wir uns, was befürchten wir? Was können wir tun, damit sich unsere Erwartungen erfüllen? (Was tun wir auch, damit die Befürchtungen wahr werden – leider?)

Visionen sind gut, sie zeigen uns eine Richtung, in die wir unterwegs sein können.

Wir werden mit Atemübungen, Genusstraining, Mandalamalen und verschiedenen anderen Übungen die Gegenwart erleben, im Moment sein. Dabei wird auch für die Vorausschau auf das kommende Jahr Platz sein, wir versuchen dabei, die Balance zwischen Planung, Erwartung und Achtsamkeit zu halten.

Indem wir unsere Gegenwart umwandeln, verwandeln wir auch unsere Vergangenheit.  (Thich Nhat Hanh)

Achtsamkeit ist eine alte Weisheit, die neu entdeckt wird. Es geht dabei darum, mehr im Hier und Jetzt zu leben als in der Vergangenheit (glückliche oder traurige Erinnerungen)  oder in der Zukunft (Sorgen um später).

Im jetzigen Moment findet das Leben statt, nur hier und jetzt. Die Vergangenheit dürfen wir vergangen sein lassen, über die Zukunft können und müssen wir auch noch nichts wissen. Und da wir darüber nichts wissen, können wir auch nicht sagen, ob ein Ereignis, das gerade stattfindet, gute oder schlechte Auswirkungen haben wird. Deshalb sollten wir versuchen, es nicht zu bewerten. Jede Bewertung zieht uns in das Gefühl hinein, wir können uns kaum mehr distanzieren und verlieren so unsere Handlungsfähigkeit. Wenn wir uns dann auch noch vorstellen, dass es “immer so weitergehen” wird, dann erscheint uns alles einfach nur noch schlimm. Genau in solchen Situationen ist es hilfreich, nur im gegenwärtigen Moment zu sein und dadurch die große Sache in kleine Schritte zu zerlegen. Wenn wir dann die Lage annehmen, und auch unseren Widerstand da sein lassen, können wir mit der Situation besser umgehen.

 

24 Fragen über das LEBEN. Ein Adventskalender zum Nach- und Selberdenken.

28. November 2015

Ich habe geschrieben: Ich mag den Advent, das Stabile in all dem Wandel, die Veränderung bei allem Gleichbleibenden. Ich habe Sie eingeladen, mit mir in der Stille zu sitzen und im Augenblick zu verweilen.advent-calendar-202708_1280

Ich lade Sie auch ein, mit mir über das Leben nachzudenken. In den folgenden Tagen bis Weihnachten möchte ich Ihnen daher Fragen vorlegen. Fragen, die ich nicht oder nur ganz rudimentär beantworten werde. Ich lade Sie ein, auch nicht (vorschnell) eine Antwort zu geben sondern die Frage auf sich wirken zu lassen, vielleicht den ganzen Tag damit herumzugehen.

Das Gehirn sucht schnelle Antworten, aber die Seele braucht ihre Zeit. Geben Sie sie ihr. Vielleicht mögen Sie am Ende des Tages Ihre Gedanken aufschreiben, um sie zu sammeln, vielleicht reden Sie mit jemandem darüber, die/der Sie versteht. Gerne auch mit mir, in direktem Kontakt oder als Kommentar direkt hier, auf der Seite.

In diesem Sinne: einen besinnlichen Advent!

 

 

Adventszeit

20. November 2015

banner-1002456_1920

Wieder kommt die „stillste Zeit im Jahr“, und ich lade Sie ein, mit mir ein Stück davon wahr werden zu lassen.

Ich mag den Advent.

Ich mag den Advent, denn er macht mir bewusst, wie wertvoll die Zeit ist. Jedes Jahr wieder wird Weihnachten, und jedes Jahr erleben wir es gleich – und auch wieder anders. Der Rahmen mag derselbe bleiben, die Traditionen, die Lieder, die Kerzen, der Baum, die Bescherung, ja oft sogar das Menü. Das ist fein, denn es gibt Sicherheit: alles ist so, wie es sein soll!

Aber etwas ist doch immer anders: wir alle sind ein Jahr älter geworden, die Kinder erleben Weihnachten bewusster, wir Erwachsenen sind um ein Jahr reicher an Erfahrung geworden. Menschen, die früher dabei waren, sind nicht mehr dabei, aus verschiedenen Gründen. Nichts ist so sicher wie die Veränderung!

Sich täglich Zeit nehmen für die Stille.

Ich lade Sie ein, sich inmitten dieses Gleichen und Wandelnden Zeit zu nehmen für das Hier und Jetzt, für den momentanen Augenblick. Dafür biete ich, wie schon in den vergangenen Jahren, einen guten Rahmen: die Advent-Achtsamkeit.

Jeden Tag von Montag bis Freitag, von 19.00 bis 19.30 lade ich ein, mit mir in der Stille zu sitzen, eine Kerze anzuschauen und auf den Atem zu achten. Einfach da sein, nichts müssen, schweigen.

Ich freue mich über alle, die mit mir meditieren. Sie brauchen sich nicht anzumelden, kommen Sie einfach,  läuten Sie bei Praxis am Schillerplatz und nehmen Sie teil. Wenn Sie wenig Erfahrung mit Meditation und Achtsamkeit haben, gebe ich eine kurze Einführung, sonst zünden wir einfach eine Kerze an und sitzen für ca 20 Minuten im Schweigen. Als Kostenbeitrag bitte ich Sie um 2 Euro.

Kommen Sie, machen Sie mit!

Ich würde mich freuen, wenn Sie einmal mit mir schweigen und diese schöne Dimension der Zeit erleben können! Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie mich gerne.

Verlierer finden Ausreden, Gewinner Lösungen. Und Sie?

18. September 2015

target-755802_1280Wie Sie mit Hypno-Coaching in 12 Wochen Ihre Ziele erreichen.

Haben Sie sich auch schon gefragt, warum manche Menschen erfolgreicher sind ?

Möchten Sie dazugehören?

Wir alle spielen beim großen Spiel des Lebens mit – die Frage ist nur, ob wir gewinnen oder verlieren. Verlierer finden Ausreden, schieben Dinge, die getan gehören, ständig auf und warten auf den großen Tag, an dem sich alles ändert. Aber es ändert sich nichts, dieselben Probleme warten auf sie Tag für Tag, Jahr für Jahr.

Jetzt haben Sie die Chance, Ihre Einstellung zu verändern. „Irgendwann“ ist heute!

Ich verspreche Ihnen, dass es möglich ist. Sie können erfolgreich sein in den Gebieten, die für Sie wichtig sind! Mit Hilfe von Trance und Hypnosetechniken erleben Sie, wie Sie sich immer mehr dem von Ihnen gewünschten Ziel annähern, wie leicht es ist, konsequent am Ball zu bleiben und wie angenehm es ist, ans Ziel zu gelangen.

Natürlich ist es dumm und leichtsinnig, dieses Versprechen einfach zu glauben. Aber es ist auch dumm und leichtsinnig, es nicht wenigstens zu probieren…

Info-Abend: Do, 29.10., 19 Uhr

Was ist Hypno-Coaching?

lesen Sie mehr dazu hier

Anmeldung: reden@psychotherapie-kubin.at

Ablauf:

√ 12 Wochen, 1 Abend/Woche à 2 Stunden

√ zusätzlich 3 kostenlose Einzelgespräche

√ alle Arbeitsunterlagen, Tests und Hintergründe

√ Hypnoseübungen können aufgenommen werden

√ kostenlose Teilnahme an Achtsamkeitsnachmittagen

Inhalte:

• wie aus Visionen Ziele werden + Zieldefinition

• Weg zu Handlung finden + ins Tun kommen

• einen guten Umgang mit sich selbst, seiner Zeit und seinen Werten finden

• mit Hürden zurechtkommen + das Ziel im Auge behalten

• das Ziel erreichen, Erfolg genießen lernen + mehr Lebensqualität erleben

• staunen, was das Leben alles für Sie bereit hält, wenn Sie nur zugreifen


Zielgruppe
:

IMG_4145

• alle, die ihre Vorsätze endlich starten – und durchziehen! – wollen

• alle, die ihre Wünsche erleben wollen

• alle, die berufliche oder persönliche Projekte in Gang bringen wollen

• alle, die ihre Finanzen in Ordnung bringen, mehr Geld verdienen wollen

• alle, die ihre Projekte ständig aufschieben, immer einen guten Grund finden, „morgen“ anzufangen: abnehmen, mit dem Rauchen aufhören, eine Beziehung klären, eine Arbeit schreiben, sich um die Gesundheit kümmern, beruflich erfolgreicher sein, den Schreibtisch aufräumen, …

Sie wissen, was Ihr Ziel ist, ich helfe Ihnen dabei, es zu erreichen

Investition:

Gruppe (min 6, max 12 TN): € 750,-

Einzelcoaching: € 1.500,-

(excl. MWst), Ratenzahlung möglich

webshot-pic016

Termine:

Einzelarbeit jederzeit,

Nächster Gruppentermin: 29. Oktober 2015, 19 Uhr.

Info-Abend: Do, 29.10., 19 Uhr

Anmeldung: reden@psychotherapie-kubin.at

Selbstliebe – wie geht das?

19. Mai 2015

Spieglein

Ich habe vor einiger Zeit zu meinen Selbsterfahrungstagen vom 3. bis 7. Juni eingeladen, mit dem Titel “Spieglein, Spieglein an der Wand”.

Ich habe in der letzten Zeit dazu einige Fragen bekommen, und möchte mich daher heute noch einmal ausführlicher mit dem Thema auseinandersetzen. Dabei geht es ja letztendlich um Selbstliebe.

Wie soll denn das gehen? Ich höre sehr oft von Menschen, dass sie sich damit sehr schwer tun.


“Ich habe ja so viele Fehler, wie kann ich mich da mögen?”

“Wenn ich das und das erreicht habe, dann werde ich zufrieden mit mir sein.”

“Ich bin kein guter Mensch, ich habe es nicht verdient, geliebt zu werden.”

“Nein, ich mag mich nicht, schauen Sie mich doch an, wie soll ich mich mögen, wenn ich SO ausschaue? Wenn ich xxkg abgenommen habe, ja, dann vielleicht. So auf keinen Fall!”


Das alles finde ich sehr schade. Schauen wir uns doch andere Menschen an: Kinder, FreundInnen, PartnerInnen: Lieben wir die nicht, weil sie nicht perfekt sind? Was können kleine Kinder schon? Sie sind laut, anstrengend, fordernd. Und dann wieder süß und entzückend. Aber bringt uns das dazu, dass wir sie nicht lieben? Sie können noch nichts, sind ganz und gar nicht perfekt, und entwickeln sich körperlich auch erst. Trotzdem werden sie geliebt. Und nicht nur sie, auch die Erwachsenen in unserer Umgebung: Wer ist bitte schön perfekt, wer hat es also “verdient”, geliebt zu werden?

Ich sehe das so: Ja, ich mache Fehler. Ja, ich habe Baustellen. Ja, ich kann Vieles (noch) nicht. Ja, ich bin ein Mensch.

Ich darf das: Ich darf ein Mensch sein. Und Menschen haben Fehler. Immer. Das hat nichts mit der Frage zu tun, ob sie liebenswert sind, gar nichts.

Ich werde an meinen Fehlern arbeiten, ich werde versuchen, meine Baustellen zu bereinigen, ich werde an meinen Mängeln herumbessern, all das werde ich. Aber LIEBEN, das darf ich mich sofort, gleich heute. Weil ich liebenswert bin, weil ich mich bemühe, weil ich mich Menschen zuzuwenden versuche, weil es mir immer wieder auch gelingt, etwas gut zu machen.

Wenn Sie mit mir darüber reden wollen, wenn Sie mit mir darüber nachdenken wollen, wie Sie das in Ihr Leben einbauen können, dann machen Sie online einen Termin aus oder kommen Sie zu den Selbsterfahrungstagen.

Ich freue mich darauf, einen weiteren liebenswerten Menschen kennenzulernen!

Spieglein, Spieglein an der Wand…

21. April 2015

Selbsterfahrungs-Tage für Frauen

3. bis 7. Juni 2015, Haus der Frauen in St. Johann bei Herberstein (Anmeldung)

Mögest du liebevoll verzeihend auf das schauen, was misslungen ist, wo du gescheitert bist, wo du versagt, dich und andere verletzt, wo du deine Fähigkeiten nicht genutzt, deine Stärke verleugnet und deine Schönheit vergessen hast.

Mögest du stolz und dankbar erkennen, was dir gelungen ist und was dir geschenkt wurde.

(Doris Gabriel)

Ich lade ein zu einer Selbstreflexion ohne Bewertung. Das, was Sie sind, was Sie ausmacht, was Ihre Stärken und Schwächen sind, was Ihre Geschichte und Ihre Träume sind, das darf sein. Es ist in Ordnung, die zu sein, die Sie sind! Schauen Sie in den Spiegel und erkennen Sie Ihre ganz eigene Schönheit!

Tagesablauf:

  • Morgenimpuls
  • Danach den ganzen Tag frei zum Nachdenken
  • Kreatives Gestalten
  • Tägliches Einzelgespräch mit der Leiterin
  • Abendrunde in der Gruppe

Details:

  • max. 8 Frauen
  • Seminargebühr: € 350,-
  • Kosten für Unterbringung sind mit dem Haus der Frauen selbst abzurechnen, die Anmeldung dort (Einzelzimmer) geschieht automatisch durch mich.
  • Ankunft am Mittwoch, 3. Juni 17 Uhr, Abschluss Sonntag, 7. Juni 14 Uhr
  • Anmeldung am Besten gleich hier über den PsyOnline Veranstaltungskalender!

Ich freue mich schon auf intensive Tage mit Ihnen / Euch, auf viel Zeit zum Ernstsein, aber auch zum Entspannen, Lachen und Plaudern.

Frauen, die in den Vorjahren mitgemacht haben, sagen, dass sie diese Tage sehr intensiv erlebt, sie die viele freie Zeit genossen und sie besonders geschätzt haben, sich ganz auf sich konzentrieren zu können. Der Morgenimpuls war interessant und hat Fragen aufgeworfen, mit denen sie sich tagsüber beschäftigen konnten, die Einzelgespräche waren dabei hilfreich. Die Abendrunde war spannend, weil sie erfahren haben, wie die anderen Frauen mit denselben Fragestellungen umgegangen sind und sie für sich gelöst haben.

beautiful-woman-224844_1280

Wer bin ich?

Was sehe ich, wenn ich in den Spiegel sehe?

Was sind meine Stärken, wo liegen meine Schwächen?

Was macht mich aus?

Was mag ich, was gefällt mir gar nicht?

Spieglein, Spieglein an der Wand –

wer ist die Frau da in diesem Gewand?

Anmeldung über Mail, Telefon oder den BestNET Veranstaltungskalender