Posts Tagged ‘Frieden’

Weihnachten 2019: einfach. richtig. schön. / 25. Dezember

25. Dezember 2019

25. Dezember: Das „richtige“ Weihnachtsfest

Der 1. Weihnachtstag. Von der Idee her ist heute erst richtig Weihnachten, das hat sich in den Regionen erhalten, in denen die Bescherung am Morgen stattfindet. Der „Heilige Abend“ ist der Abend vor Weihnachten, und er hat bei uns einfach so sehr an Bedeutung gewonnen, dass wir nur noch diesen Tag feiern. Die Geschichte erzählt: in der Mitte der Nacht wurde Jesus geboren. Daher ist es genauso gut, vorher oder nachher zu feiern, oder eben in der „Mette“ – also ursprünglich zu Mitternacht.

Und es war auch Nacht, als die Engel den Hirten erschienen sind und vom Frieden auf Erden gesungen haben. „Frieden auf Erden den Menschen, die einen guten Willen haben!“ haben sie verkündet. Ist das so? Wo ist der Friede auf Erden? Oder konkret: wie friedlich ist IHR Weihnachten? Wie friedlich waren Sie gestern, wie ist es heute und in den nächsten Tagen bei Ihnen?

Man muss natürlich alle diese Geschichten der Bibel mit einer gewissen Skepsis lesen: Genau so ist es wahrscheinlich nicht gewesen, das sind Erzählungen, die in einer Zeit entstanden sind, von der wir heute so gut wie gar keine Vorstellung mehr haben. Aber eines ist doch aus dem Text zu lesen: wer einen guten Willen hat, der kann friedlich leben. Wer freundlich mit sich und den Mitmenschen ist, wer verzeiht und nicht nachtragend ist, wer immer wieder die Liebe gewinnen lässt – dem kann der Himmel auf Erden gelingen. Heute, morgen, in den kommenden Feiertagen, und auch im Jahr 2020 – immer.

Frieden auf Erden den Menschen guten Willens,

Frieden mit uns allen!

Weihnachten 2019: einfach. richtig. schön. / 18. Dezember

18. Dezember 2019

18. Dezember: Frieden schenken

Sind alle Geschenke eingekauft, gebastelt, verpackt, oder schon verteilt? Haben Sie für alle etwas Schönes gefunden? Und Sie selbst? Haben Sie Ihre Wünsche schon deponiert oder sogar erfüllt bekommen? Oder ist das für Sie schwer: sich etwas zu wünschen oder sich beschenken zu lassen? Jemand, den ich kenne, sagt immer, wenn man ihn fragt, was er sich wünscht: „Frieden auf Erden und Glück für alle!“ Das ist ein schöner Wunsch, und wie froh wären wir, wenn wir das tatsächlich schenken könnten!

Aber wäre das nicht die Botschaft von Weihnachten: Frieden auf Erden und Glück für alle? Können wir selbst dazu etwas beitragen? Oder ist das 1. unmöglich und 2. etwas für die PolitikerInnen? Weil: was soll ich kleine Frau / ich kleiner Mann schon zum Weltfrieden beitragen? Und was hat Weihnachten, so wie wir das leben, schon noch mit Frieden zu tun? Dieselbe Person spricht auch immer vom „Austausch der Gefangenen“, wenn sie von Geschenken spricht, die hin und her gegeben werden. Weil wir uns ja meist alles selbst kaufen könnten, was wir wollen, und weil wir ja doch selten etwas bekommen, was wir wirklich brauchen können, oder? Außer natürlich: Zeit, Freundlichkeit, Liebe und Frieden!

Fragen Sie sich doch einmal, was Ihr Weihnachten mit Frieden zu tun hat! Wir alle, als Einzelpersonen, aber auch als Familie, Freudesgruppe, Nachbarschaft oder als noch größere Gemeinschaft, können enorm viel zum Frieden beitragen: alles, was wir machen, kann den Frieden vermehren oder eben nicht. Überall, wo wir (unverdiente) Freundlichkeit schenken, wo wir geduldig miteinander (und auch mit uns selbst!) umgehen, wo wir nicht verärgert sind, wenn sich jemand anders verhält als wir es erwarten und wo wir auf einen zu rauen Ton nicht sofort zurück schimpfen, und überall, wo wir die Spirale der Bosheit, Unfreundlichkeit oder Gewalt unterbrechen – dort bringen wir Frieden. Vielleicht nicht für alle Menschen, aber doch für ein paar, und das kann sich ausbreiten.

In diesem Sinne: schenken Sie heuer etwas, was unbezahlbar ist, was sich nicht in Geschenkpapier einwickeln lässt und was zum Glück für alle beiträgt: friedvolle Weihnachten!